Die Continentale Landesdirektion Zellerer GmbH ist Spezialversicherer für Heilpraktiker, Tierheilpraktiker und Heilpraktiker für Psychotherapie. Daher informieren wir Sie immer wieder zu naturheilkundlichen Diagnose- und Therapiekonzepten. Für unsere Privatkunden bieten wir sowohl eine Krankheitskostenvollversicherung als auch für gesetzlich Versicherte eine private Zusatzversicherung zur Gesetzlichen Krankenversicherung, bei der ein Vielzahl an Heilpraktikerleistungen mitversichert sind.
Nun aber zu einem interessante Behandlungsansatz mit Urin (Informationsmaterial aus dem Naturheilkunde Ratgeber)

Harndiagnostik als altbewährte Methode zum Erkennen und Heilen von Krankheiten

Erfahrene Heilpraktiker erkennen mit Hilfe der traditionellen Harnschau zahlreiche Gesundheitsstörungen in Organen wie dem Darm, der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder auch Magenerkrankungen. Oftmals wird die Harnschau durch eine Diagnose mittels Urostick ergänzt. Aus den Ergebnissen zieht ein Therapeut dann Rückschlüsse auf Krankheiten im Blasen- und Nierenbereich, wie Harnwegsinfektionen. Sie ziehen aber auch Rückschlüsse auf andere Geschehnisse im Körper. Auf Basis der Urin-Diagnosen wird dann das individuelle Behandlungskonzept entwickelt.
Ein anderes Verfahren der Harndiagnose ist die Hellersche Probe (Urinüberschichtung). Heilpraktiker setzen diese Probe bei Patienten mit Verdauungsproblemen, Leber- und Gallenstörungen oder Nierenkrankheiten ein.

Zu den technischen Diagnosemethoden zählt die Harnblasendruckmessung (Zystometrie), die bspw. bei Inkontinenz oder Verdacht auf Blasensteine angewandt wird. Bei einer Inkontinenz-Diagnose mittels Zystometrie ist eine weitere Diagnosemethode oftmals hilfreich: Das Beckenboden-EMG (Beckenbodenelektromyographie), welche Rückschlüsse auf die Funktionsfähigkeit der Beckenbodenmuskulatur zulässt.

Harntherapie in der naturheilkundlichen Praxis

Nicht nur zur Beurteilung von Krankheitsbildern, sondern auch zur erfolgreichen Behandlung von Beschwerden kommt Urin zum Einsatz. Bei äußerlicher Anwendung unterstützt eine Eigenharntherapie viele Wundheilungsprozesse, bspw. Akne, Neurodermitis oder Ekzeme. Innerlich angewendet unterstützt die Therapie mit sterilem Urin bspw. bei Asthma, Allergien, Nierenbeschwerden und Rheuma.

Exkurs: Eigenbluttherapie

Bei Wundkrankheiten hilft vielmals auch eine Eigenbluttherapie. Diese fördert das Immunsystem, um körperinterne Entzündungsprozesse zu heilen.

Entdecken Sie im Naturheilkunde Ratgeber noch mehr naturheilkundliche Verfahren.

Die Continentale Landesdirektion Zellerer GmbH unterstützt Sie mit der Wahl der richtigen Absicherung in der Privaten Krankenversicherung

Viele Heilpraktikerleistungen sind im Continentale-Versicherungspaket inkludiert. Robert Zellerer berät Sie gerne, per Mail oder telefonisch.